Als Low-Budget DSLR Filmer kommt man früher oder später zu dem Problem des Stromverbrauchs der Kamera, auch wenn dieser im Vergleich einer richtigen Kamera sehr gering ist, sind die Kamera Akkus auch eher für Fotografie, als für das Filmen gedacht, folglich halten diese Je nach Temperatur und Umgang mit der Kamera etwa 1.5 – 2 Std. liveview durch.
Da ich keine Unsummen an Geld für neue Akkus ausgeben wollte, entschied ich mich dazu, einen Kamera Akku selbst zu bauen. Ein bekannter von mir hatte auch schon die perfekte Lösung für mich, 3x 7.2V Akkus mit je 2000mAh, inkl. Ladegerät, eigentlich gedacht um ferngesteuerte Rennautos zu betreiben.

3 batterys for my camera

Die 3 Akkus die meine Kamera versorgen sollen

Für den Umbau bestellte ich mir einen billigen Kamera Akku bei eBay, dieser hat inkl. Versand 5€ gekostet und ist nur als Dummy gedacht um das Kabel nach außen zu führen.

ein billiger no -name Akku von eBay für meine eos 600D

ein billiger no -name Akku von eBay für meine eos 600D

Bevor begonnen wird an Akkus herum zulöten wird erst mal überprüft wie man am besten das Kabel aus der Canon EOS 600D herausführt, glücklicherweise gibt es neben dem Akkudeckel eine Klappe mit Gummiabdeckung um ein Kabel nach außen  zu führen.

battery cover eos 600d

Das Batteriefach der Canon EOS 600D

Nachdem ich die Kante am Akku markiert habe an der das Kabel zum eigentlichen Akku führt, wurde der billig Akku mit einem Messer und Philips Schraubenziehern geöffnet, das Gehäuse ist zum Glück nur zusammengesteckt und leistete wenig widerstand.

Die markierte Kante des Akkus aus dem später das Kabel führen soll

Die markierte Kante des Akkus aus dem später das Kabel führen soll

open no-name battery

Der offene no-name Akku

Die SMD Chips von der Controllerplatine wurden abgelötet damit ich nur noch die Leiterbahnen und den Stecker für die Kamera auf der Platine hatte, dort wurden dann an P+ und P- je ein Kabel angelötet und das ganze mit viel Heißkleber fixiert.

Der leere Akku mit Kabel

Der leere Akku mit Kabel

Der Akku-dummy mit Kabel

Der Akku-dummy mit Kabel

Für einen Test habe ich die Kabel von hinten in das Steckergehäuse des Akkus gesteckt und überprüft wie hoch die Spannung ist, der Renn- Akku hat genau wie ein original Canon Kamera Akku LP-E8 eine Leerlaufspannung von 8,3V.

Der Probe aufbau

Der Probeaufbau

Nachdem ich sicher war das alles perfekt passt habe ich den Akku in die Kamera gesteckt und sie eingeschaltet und voilà, es funktioniert.

Der Probeaufbau mit funktionierender Kamera

Der Probeaufbau mit funktionierender Kamera

In Zukunft werde ich die 3 Akkus Parallel zusammenschalten, sodass ich einen 7,2V 6000mA/h Akku für die Kamera habe, dieser hält dann etwa 6 mal so lange wie der original Akku.

Disclaimer:  der Nachbau und Einsatz dieser Lösung erfolgt auf eigene Gefahr! Es wird keine Garantie für beschädigtes Equipment übernommen!